Amazona: PX5 Review

Mittelklasse-Preis, Oberklasse-Qualität

Angekündigt im Juli dieses Jahres in Berlin (natürlich hatten wir da schon geschaut), haben wir nun endlich ein Exemplar auf dem Tisch. Der Allen&Heath Xone:PX5 ist das neue Modell aus dem Hause der britischen Traditionsschmiede für hochqualitative Mischpulte (und fast ein wenig nebensächlich Controller oder andere Produkte).

Um es direkt vorweg zu nehmen, denn bereits nach der Veröffentlichung gab es Verwirrung: Der Xone:PX5 ist nicht der Xone:92-Nachfolger und hat auch nicht den Anspruch darauf, es zu sein.

Ein Überblick auf den Allen&Heath Xone:PX5

Ein Überblick auf den Allen&Heath Xone:PX5

Mehr ist der Xone:PX5 das neue Modell für das Mid-Price-Segment und könnte damit als ein möglicher Nachfolger für Modelle die den Xone:DB2 oder den Xone:43 sein.

Dabei geht Allen&Heath mit dem Xone:PX5 einen sehr interessanten, schönen, aber vor allem sinnvollen Weg und kombiniert in dem neuen Mixer die Vorzüge des analogen Signalflusses mit den Vorteilen der digitalen Errungenschaften.

Grundlegend ist der PX5 ein 4+1-Kanal Mixer, 12-Zoll, im klassischen Design. Sehr übersichtlich und farblich minimal gehalten, wie man es generell von Allen&Heath kennt. Schwarzes Stahlgehäuse, matt-schwarze und raue Oberfläche mit weißer Beschriftung. Aufgrund der symmetrischen Anordnung aller Elemente und des mehr als ausreichenden Platzes zwischen diesen wirkt der PX5 direkt sehr unaufgeregt und sofort verständlich.
Mittig finden sich vier volle Kanalzüge mit Input-Wahlschalter, Gain (-∞ bis +10 dB) und einem 3-Band-EQ sowie einem Line-Fader nebst LED-Metering. Wer genau hinschaut, findet neben der obersten LED im Metering ein „!“ – aufgrund der geringen Größe schon fast ein wenig witzig-ironisch, wenn auch natürlich (wir müssen ja sachlich bleiben) korrekt. Dies findet sich ebenso neben den 60 mm Linefadern wie auch im Master-LED-Meter.

https://www.amazona.de/test-allenandheath-xonepx5-dj-mixer/